Ihre Suchergebnisse

Haus kaufen – Der Hauskauf Ratgeber mit wichtigen Hinweisen!

Ein Haus kaufen, das macht man selten zweimal im Leben! Umso wichtiger ist es, sich gründlich zu informieren bevor man kauft. Es geht schließlich um den wichtigsten “Ort” Ihres zukünftigen Lebens. Der folgende Ratgeber zum Thema “Haus kaufen” wird Ihnen mit relevanten Hinweisen und Informationen helfen, beim Kauf Ihres zukünftigen Zuhauses die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Haus kaufen in Vilshofen an der Donau. Ratgeber mit hilfreichen Tipps.

Haus kaufen – die Finanzierung

Geld zum Haus kaufen

Wer sich dazu entschieden hat ein Haus zu kaufen, steht als erstes vor der Frage: Wie viel kann ich mir leisten? Denn davon hängt es schließlich ab, in welchem Preissegment man nach Häusern suchen kann.
Daher sollten Sie bereits vor der Suche nach einem passenden Haus unbedingt Ihre finanziellen Möglichkeiten prüfen. Wenn Sie nicht über genügend Eigenkapital verfügen, sprechen Sie am besten gleich mit Ihrem Bankberater.

UNSERE TIPPS:

  1. Fragen Sie nach staatlichen Förderungen für den Hauskauf
  2. niedrige Zinsen lange festschreiben
  3. mind. 30 % Eigenkapital (= bessere Kreditkonditionen)
  4. Sondertilgungsmöglichkeiten vereinbaren
  5. Absicherung von Tod und Berufsunfähigkeit
  6. Wohngebäudeversicherung für das Haus abschließen

Haus kaufen – Kaufnebenkosten einplanen

Beim Hauskauf wird nicht nur der reine Kaufpreis fällig, es fallen auch folgende Kaufnebenkosten an:

 

Notargebühren beim Hauskauf

 

Die Notargebühren beim Kauf eines Hauses richten sich nicht nach dem Arbeitsaufwand des Notars, sondern nach der Höhe des Kaufpreises. Beim Hauskauf entstehen hierfür Gebühren in Höhe von ungefähr 1,5 % des beurkundeten Kaufpreises.

 

Grunderwerbssteuer als Kosten beim HauskaufBeim Hauskauf fällt auch eine Grunderwerbsteuer an. Diese beträgt im Bundesland Bayern 3,5% und ist in der Regel vom Käufer des Hauses zu entrichten.

Hauskauf Provision für ImmobilienmaklerWird das Haus über einen Immobilienmakler gekauft, fallen in Bayern Maklergebühren in Höhe von 3,57 % inkl. ges. MwSt. des beurkundeten Kaufpreises an.

Das mögliche Budget für den reinen Kaufpreis des Hauses muss um die jeweils anfallenden Nebenkosten gekürzt werden, um eine evtl. teure Nachfinanzierung zu vermeiden.

Haus kaufen – die richtige Lage

Häuser in Vilshofen an der DonauWenn Sie ein Haus kaufen ist die Lage des Hauses, also der Ort an dem sich das Haus befindet, nicht nur zum Zeitpunkt des Kaufs ein entscheidender Preisfaktor, sondern auch entscheidend für den Preis beim Verkauf. Denn der Werterhalt bzw. die Wertsteigerung eines Hauses hängt maßgeblich von der Lage ab. Ist man der sesshafte Typ mit einem sicheren Arbeitsplatz, kann man die Lage seines zukünftigen Hauses nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen (z.B. Weg zur Arbeit, Freunde, Schule der Kinder…) bestimmen und trotzdem ein Haus in einer günstigen Lage im Sinne des Preises ergattern. Benötigt man allerdings trotz des Kaufs eines Hauses in der Zukunft noch eine gewisse Flexibilität , sollte man bei der Lage des Hauses keine Kompromisse machen. Denn nur so ist ein späterer verlustfreier Verkauf des Hauses weitestgehend sichergestellt.

Was zeichnet jedoch eine gute Lage für ein Haus aus?

In Städten sind dies z.B. Lagen die zentral und in ruhigen Seitenstraßen, am besten in einer Sackgasse liegen und trotzdem eine gute Infrastruktur aufweisen. Ein Park, gute Einkaufsmöglichkeiten und Freizeitangebote sind fußläufig erreichbar und Kindergärten und Schulen befinden sich im unmittelbaren Umfeld.
Oder kurz gesagt: Die starke Nachfrage, speziell nach dieser Lage.

 

Haus kaufen – welcher Haustyp?

Ein Haus ist nicht gleich ein Haus – bevor man sich auf die Suche macht, sollte man die unterschiedlichen Haustypen kennen.

 

Die Villa

Villa die Königin unter den HäusernAls die Königin unter den Häusern bietet gehobene Ausstattung vom feinsten als repräsentatives Einfamilienhaus in meist exponierten Lagen. Die Villa ist aber leider ein teurer Traum vom Haus, der nur sehr wenigen, finanziell gut gestellten Menschen, vorbehalten bleibt.

 

Das Einfamilienhaus

Das Einfamilienhaus der KlassikerDer Klassiker unter den bezahlbaren Häusern bietet die meiste Privatsphäre und kann den individuellen Wünschen am besten angepasst werden. Es eignet sich, wie der Name schon verrät für Familien die in und um das Haus Ihren persönlichen Freiraum wünschen. Allerdings muss man die höheren Kosten für die gewünschte Individualität in Kauf nehmen.

Das Doppelhaus

DoppelhausEs bietet als Doppelhaushälfte weniger Privatsphäre als ein Einfamilienhaus und den individuellen Wünschen sind Grenzen gesetzt. Diese Einschränkungen werden aber von vielen Immobilienkäufern auf Grund des geringeren Kaufpreises und den günstigeren Heizkosten in Kauf genommen.

 

Das Reihenhaus

ReihenhausIn der Sandwichposition als Reihenmittelhaus mit Nachbarn rechts und links oder als Reihenendhaus. Es unterscheidet sich vom Doppelhaus mit einem nochmals kleineren Garten, geringerem Preis und den stärksten Einschränkungen bei der Privatsphäre.

 

 

Das Stadthaus

StadthausHäufig findet man Stadthäuser als Reihenhaus im Zentrum der Stadt. Auf einen Garten muss man meistens verzichten. Stadthäuser bieten aber die Vorteile der städtischen Infrastruktur, in vielen Fällen kann man sogar auf ein eigenes Auto verzichten. Wenn man sich für ein Stadthaus entscheidet sollte man sich allerdings des ständigen Lärmpegels bewusst sein.

 

 

Der Bungalow

Bungalow VilshofenAls eingeschossiges Haus mit allen Wohnräumen auf einer Ebene bietet sich der Bungalow gerade für ältere Menschen und Familien mit kleinen Kindern an. Ein riesiger Vorteil des Bungalows ist die freie Grundrissgestaltung, da aus statischer Sicht keine Rücksicht auf höher gelegene Geschosse genommen werden muss. Wenn Sie also über ein größeres Grundstück verfügen und die höheren Kosten nicht scheuen, ist der Bungalow die beste Wahl für barrierefreies Wohnen.

 

Haus kaufen – gebraucht, maßgeschneidert, schlüsselfertig oder Fertighaus?

 

Zugeständnisse gehören zum Kauf eines Hauses wie das Amen in der Kirche. Egal ob man seinen Traum vom Haus selbst nach den persönlichen Wünschen mit einem Architekten plant, ein “gebrauchtes” Haus am Immobilienmarkt sucht, ein schlüsselfertiges Haus vom Bauträger kauft oder sich ein Fertighaus zulegt.

Das “gebrauchte” Haus

Als der schnellste Weg zum Eigenheim, bietet das “gebrauchte” Haus in einer gewachsenen Umgebung meist ein größeres Grundstück. Es ist günstiger als ein Neubau und man kann sich bereits im Vorfeld Kenntnisse über das Haus und die Nachbarschaft verschaffen.
Je nach Alter und Zustand des Hauses muss man allerdings entweder die evtl. veraltete Haustechnik und die höheren Heizkosten, oder die Kosten für eine Sanierung in Kauf nehmen.

Neubau

Der Bauherr eines Hauses hat zwar beim Neubau, soweit es das Bauamt zulässt, alle Möglichkeiten sein Haus individuell – also maßgeschneidert zu gestalten, wird mit seinen Wünschen aber meist durch die Kosten ausgebremst. Er kennt auch oft nicht einmal seinen zukünftigen Nachbarn und das Umfeld vom Haus ist für die nächsten Jahre nicht selten ein Baugebiet.

Das schlüsselfertige Haus

Als “Haus von der Stange” bringt das schlüsselfertige Haus dem Käufer vor allem eine große Zeitersparnis und schont die Nerven. Durch die Routine des Bauträgers ist die Wartezeit vom Vertragsabschluss bis zum Einzug wesentlich kürzer als bei einem konventionellen Bau. Je nach Ausbaustufe kann das gekaufte Haus nach der Fertigstellung ohne Eigenleistung sofort bezogen werden. Allerdings sind die individuellen Wünsche des Käufers oft auf den Innenausbau begrenzt.

Das Fertighaus

Das Fertighaus glänzt nicht nur durch die kurze Bauzeit und den geringeren Kosten. Käufern mit geringer Vorstellungskraft wird durch Musterhausparks die Möglichkeit geboten das Haus vorab zu besichtigen. Ein Massivhaus hingegen gilt immer noch als langlebiger und unterliegt deshalb auch einem geringeren Wertverfall als ein Fertighaus.

Jede Variante hat seine Vor- und Nachteile. Eine eindeutige Empfehlung kann deshalb an dieser Stelle nicht gegeben werden. Als Hauskäufer sollten Sie immer selbst prüfen, was Ihren individuellen Ansprüchen und Vorstellungen am besten entspricht und entgegenkommt.

Haus kaufen – das passende Haus finden

Ist erst einmal der Entschluss gefasst ein Haus zu kaufen, stürzen sich einige Hauskäufer leider viel zu schnell auf ein vermeintlich tolles Angebot am Immobilienmarkt, ohne die benötigten Kenntnisse über Häuser oder deren Preise zu besitzen. Eine intensive und längere Recherche zum Thema “Hauskauf” sowie des örtlichen Immobilienmarkts ist aber unumgänglich, um ein Gefühl für ein gutes und günstiges Angebot zu bekommen. Wir können Ihnen nur raten, machen Sie sich schlau und nehmen Sie sich vor dem Kauf eines Hauses die benötigte Zeit, damit der Traum von den eigenen vier Wänden nicht zum Alptraum wird.
Nachdem Sie sich das nötige Wissen angeeignet haben, sollten Sie neben der täglichen Recherche des Immobilienmarkts auch die Immobilienmakler vor Ort über die von Ihnen gesuchte Immobilie informieren, denn immer häufiger werden interessante Häuser “unter der Hand”, also ohne diese am Immobilienmarkt zu bewerben, verkauft.

Haus kaufen – die Besichtigung

Hausbesichtigung vor dem Hauskauf mit NIEDERMEYER Immobilien aus Vilshofen an der DonauDie Besichtigung ist gerade bei einem gebrauchten – aber auch bei einem neuen Haus der wichtigste Punkt beim Hauskauf, denn nur bei der Besichtigung können Sie das “Produkt” Haus mit allen seinen Eigenschaften auf “Herz und Nieren” inspizieren. Machen Sie die Inspektion sehr gewissenhaft, denn Bestandsimmobilien unterliegen im Gegensatz zu Neubauten nicht der Gewährleistung für Sachmängel. Erst nach dem Kauf bemerkte Schäden, die der Verkäufer nicht arglistig verschwiegen hat, kann man nicht mehr geltend machen.

Tageslicht ist Pflicht bei Hausbesichtigungen

Vereinbaren Sie Besichtigungstermine grundsätzlich bei Tageslicht, denn nur so können Sie Mängel am Haus wie z.B. Risse oder aufsteigende Feuchte im Mauerwerk erkennen. Des weiteren können Sie sich einen Eindruck über die Lichtverhältnisse im Haus verschaffen und eine evtl. Lärmbelästigung durch eine nahe gelegene Straße oder Firma feststellen.
Zusätzlich sollten Sie den Eigentümer oder den Immobilienmakler über das Haus befragen. Am besten ist es, wenn Sie sich vorab die Fragen in einer Checkliste aufschreiben und dann Punkt für Punkt abarbeiten.

Vergessen Sie dabei nicht den Energieausweis – dieser muss zwar seit dem 01.05.2015 spätestens bei der Besichtigung unaufgefordert vorgelegt werden, aber einige Eigentümer sowie der eine oder andere Makler übersehen diesen Tatbestand leider immer noch.
Entspricht das Haus Ihren Wünschen und Erwartungen, sollten Sie auch noch das direkte Umfeld erkunden. Machen Sie einen Sparziergang und lassen Sie die Gegend (Landschaft, Siedlung oder Stadt) auf sich wirken.

Ist das passende Objekt gefunden, gilt es schnell zu sein, denn gute Angebote stoßen natürlich auch auf ein entsprechendes Interesse anderer Hauskäufer. Wer jetzt zu zögerlich ist, oder erst mit seinem Bankberater die Finanzierung klären muss hat meist verloren, denn auch hier gilt “der frühe Vogel fängt den Wurm”.

Fazit

Ein Hauskauf erfordert einiges an Verwaltungsaufwand, eine gewissenhafte Planung und manchmal auch etwas Geduld. Mängel am Haus müssen Sie bereits bei der Besichtigung erkennen, ansonsten gehen die damit verbundenen Kosten zu Ihren Lasten als Käufer.
Und ist das Traumhaus erst einmal gefunden, sollten Sie nicht der Zweite sein der kaufen will. 

Anzeigen vergleichen

NIEDERMEYER Immobilien hat 4,78 von 5 Sternen | 71 Bewertungen auf ProvenExpert.com